Baptisten

Allgemeines

Baptisten sind - weltweit gesehen - die größte evangelische Kirche. Besonders stark verbreitet sind sie in den USA und in Russland, aber auch in Teilen Afrikas und Asiens. Der Name ist vom griechischen Wort "baptistein":" taufen" abgeleitet.

In Deutschland gehören die Baptisten zum Bund Evangelisch-Freikirchlicher Gemeinden. Dieser Bund zählt rund 82.000 Mitglieder in gut 800 Gemeinden. Er bildet damit die größte evangelische Freikirche in Deutschland. Neben den Baptisten gehören auch Brüdergemeinden zum Bund.

Wie andere Freikirchen auch legen die Baptisten Wert auf eine bewusste und mündige Glaubensentscheidung als Grundlage für eine Gemeindemitgliedschaft.

Daher taufen Baptisten keine Säuglinge, sondern nur Menschen, die eine persönliche Entscheidung für den Glauben an Jesus Christus getroffen haben.

 

Was Baptisten glauben

Mit den evangelischen Glaubensgeschwistern der anderen evangelischen Kirchen teilen wir die reformatorischen Grundsätze:

Sola gratia: Der glaubende Mensch wird allein durch Gottes Gnade errettet, nicht durch seine Werke.

Sola fide: Allein durch den Glauben, durch das Vertrauen auf Gott, wird der Mensch gerechtfertigt.

Sola scriptura: Allein die Bibel ist als Wort Gottes die Grundlage des christlichen Glaubens.

Solus Christus: Allein die Person, das Wirken und die Lehre Jesu Christi können Grundlage für den Glauben und die Errettung des Menschen sein.

 

Bekenntnis der Baptisten

Baptisten haben im Unterschied zu den meisten Kirchen kein Bekenntnis. Dies würde dem Verständnis der Bibel als Grundlage des christlichen Glaubens widersprechen. Sobald ein Bekenntnis Glaubensgrundsätze festschreibt, wird das Bekenntnis zur Norm.

Daher haben sich die Baptisten weltweit auf ein paar Prinzipien geieinigt, die "Baptist Principles" (s. u.).

Die Baptisten in Deutschland haben zudem eine bekenntnisverwandte Schrift, die "Rechenschaft vom Glauben (RvG)" entwickelt, die als gemeinsames Zeugnis verstanden wird.Dieses "Glaubensbekenntnis" ist Ausdruck und Zeugnis der Übereinstimmung der Gemeinden im Glauben. Es kann also nicht selbst Gegenstand des Glaubens oder bindendes Glaubensgesetz sein. Als zusammenfassende Auslegung der Heiligen Schrift wird es durch diese begründet und begrenzt. Es setzt das Apostolische Glaubensbekenntnis als gemeinsames Bekenntnis der Christenheit voraus und bleibt offen für die künftige Bekundung der Wahrheit. Deshalb ist es auch möglich, die RvG immer wieder neuen Erkenntnissen anzupassen oder diese zu ändern, so passiert 2019 auf dem Bundesrat in Kassel.

  

Die "Baptist Principles"

nach der Formulierung von "Kirche 21"

Baptist*innen sind Menschen, die ...
… von Gott zur Freiheit berufen sind und in Verantwortung vor Gott und ihrem eigenen Gewissen Jesus nachfolgen!
… als an Jesus Christus Gläubige - das schließt alle ein, die sich als Christ*innen verstehen - unmittelbar mit Gott verbunden sind und untereinander gleichwertig sind. In ihrer Gemeinschaft sind alle Dienste/Ämter/Funktionen gleichwertig und stehen allen offen.
… sich für die Freiheit des Glaubens, des Gewissens und der Religionsausübung einsetzen und für die Trennung von Kirche und Staat eintreten.
... die Liebe Gottes zum Menschen und die Versöhnung mit Gott feiern und Menschen taufen, die ihren Glauben an Jesus Christus aus freiem Willen bekennen.
… als Gemeinschaft der Glaubenden am Wirken Gottes in der Welt teilhaben, indem sie durch ihr Leben die Güte Gottes vermitteln und sich für Gerechtigkeit einsetzen.
… die Bibel als Gottes Wort in Menschenwort verstehen und ihren Glauben und ihr Leben allein an ihr orientieren.
… sich in selbstständigen Gemeinschaften lokal organisieren und sich regional und weltweit vernetzen. 

 

weitere Links

externer Link / Download: Rechenschaft vom Glauben

externer Link / Download: Leitbild der Baptisten

 externer Link / Download: Die baptistischen Prinzipien in kindlicher Sprache