Der Bund Evangelisch-Freikirchlicher Gemeinden

In Deutschland gehören die Baptisten zum Bund Evangelisch-Freikirchlicher Gemeinden (BEFG) und bilden mit 82.000 Mitgliedern in gut 800 Gemeinden die größte evangelische Freikirche in Deutschland.

Die Vertreter der Gemeinden wählen auf dem Bundesrat, der synodalen Versammlung des Bundes, ihre Leitung, das Präsidium. Das Präsidium wiederum beruft für das administrative Tagesgeschäft die Geschäftsführung des Bundes, die im Dienstbereichen "ordinierte Mitarbeiter und Beratung" tätig ist, die kaufmännische Geschäftsführung ausüb dent, Generalsekretär stellt oder sich um Tätigkeitsfelder wie z. B. Mission, Kinder und Jugend oder Gemeindeentwicklung kümmert. Der aktuelle Präsident des BEFG ist Pastor Michael Noss aus Berlin-Schöneberg. 

Der Bund beherbergt zudem zahlreiche Werke und Einrichtungen, aus den Bereichen Bildung, Diakonie, Medien, Finanzen und mehr. Hierzu zählen z. B. Krankenhäuser, Tagesstätten oder Kindergärten.

Auch betreibt der Bund eigene Ausbildungsstätten, die "Theologische Hochschule Elstal" und die "Evangelisch-Freikirchliche Akademie Elstal". Die Theologische Hochschule Elstal ist als öffentliche Fachhochschule zugleich die Ausbildungsstätte für Pastorinnen, Pastoren, Diakoninnen und Diakone im Bund.

Auf vielerlei Art Weise unterstützt der Bund seine Gemeinden, z. B. mit Schulungen oder Beratung.

Dennoch ist der Bund kein Zweckbündnis, in dem Gemeinden nur deshalb zusammen sind, um gemeinsam bestimmte Ziele besser verfolgen zu können. Der Wunsch zur Gemeinschaft mit Christen aus anderen Gemeinden ist Motor für die Mitgliedschaft im Bund, aber auch für Gemeinschaft mit anderen Kirchen.

Bericht: CM   Foto: BEFG 2013